Weihnachtsfeier RJBL

Am 26. November 2021 haben wir uns alle gemeinsam im Restaurant Bernerhof in Lausen getroffen, um das Jahr gemeinsam ausklinken zu lassen und noch einmal an die schönen Dinge zu denken, welche wir gemeinsam erlebt haben. Als wir uns also um 19:00 Uhr getroffen haben, hat Michael Altermatt eine kurze Rede gehalten. Darauf haben wir anschliessend angestossen. Danach kam auch schon die Vorspeise, ein gemischter Grüner Salat, welcher sehr gut war. Später kam dann der Hauptgang, Schnitzel mit Pommes, ein wahres Festmal. Als Dessert wurde uns eine wunderbare Wähe serviert, welche wir auch sehr genossen haben. Als wir fertig gegessen haben, hat Michi nochmal eine kleine Rede gehalten und uns darauf hingewiesen, dass jeder noch eine RJBL- Tasse mitnehmen darf. Wie jedes Jahr ist ein Bild vom Lager darauf zu sehen. Es war ein sehr schöner Abend mit sehr gutem Essen und einer noch besseren Stimmung.

Marco Surer, Damian Wyss

Herbstkonzert – Musical

Am 6. November 2021 war es endlich so weit, und wir durften wieder einmal ein Herbstkonzert spielen. Wir haben uns alle riesig auf das Konzert gefreut, da wir da schon fast seit zwei Jahren nicht mehr vor Publikum spielen durften. Der Rahmen war zwar etwas anders wie sonst, dieses Jahr spielten wir in der Aula Mühlematt in Lausen. Diese haben wir in Konzertbestuhlung bestuhlt, weil wir dieses Jahr kein Essen verkaufen. Auch haben wir früher mit dem Konzert begonnen, schon um 19:30 Uhr und nicht wie üblich um 20:00 Uhr. Auch war keiner der Parnervereine zu Gast auf der Bühne, sondern die Harmonix der Regionalen Musikschule Liestal.

Die Harmonix hat den Konzertabend begonnen. Zuerst spielten sie alleine einige Stücke, anschliessen stiessen wir zu ihnen dazu. Wir spielten gemeinsam noch das Stück “Muppet Show Theme”.

Nach dem Stück “Muppet Show Theme” verabschiedete sich die Harmonix von der Bühne, und nahm im Saal platz, um unseren Konzertteil zu geniessen. Nach einer kurzen Umbaupause ging es dann auch schon los.

Wir eröffneten unseren Konzertteil mit dem Stück “The Phantom of the Opera”. Nach dem Stück gab es einen Riesen Applaus, denn die Halle war trotz Zertifikatspflich bis zum letzten Platz voll.

Weiter ging es dann im Programm mit “Moment for Morricone”, “I Got Plenty O’ Nuttin'”, “Abba Gold”, “Lullaby of Broadway”, “Hello Dolly”, “La La land” und als zweit letztes “Nessaja”, eines meiner Lieblingsstücke vom diesjährigen Konzert. Als letztes offizielles Stück spielten wir dann noch das Lieblingsstück von allen “Selections from The Greatest Showman”. Nach diesem Stück gab es dann einen tosenden Applaus vom Publikum.

Nach dem tosenden Applaus spielten wir dann noch als Zugabe das Stück “Don’t Stop Me Now”. Auch dieses Stück kam beim Publikum super an, und wurde nochmals mit viel Applaus gewürdigt.

Nach dem Konzert liessen wir den Abend noch etwas ausklingen, bevor es dann daran ging die Halle wieder aufzuräumen. Das haben wir dieses Jahr auch wieder einmal gleich nach dem Konzert gemacht, und nicht wie sonst am Sonntag morgen. Da wir aber keine Küche und keine Tische zu reinigen hatten, ging das sehr zügig.

Ich finde der Abend war ein voller Erfolg. Danke an den Vorstand, Dirigenten, MuKo, Mitspieler und Konzert-OK, dass ihr, trotz schwierigen Bedingungen in den letzen zwei Jahren, alle gemeinsam daran gearbeitet habt den Verein am laufen zu halten. Die Motivation und der Wille von jedem einzelnen hat dazu beigetragen, dass wir wieder einmal einen tollen Konzertabend zusammen verbringen durften. Danke.

Phil

Lager Samstag

Um 7:15 werden wir wie immer von sanften klängen geweckt. Bevor wir aber etwas zum Zmorgeässe bekamen, mussten wir die Koffer und Taschen aus unseren Zimmern raus in den Eingangsbereich des Hauses stellen.

Nachdem wir alle etwas gegessen hatten, konnten wir uns frisch gestärkt der Reinigung des Lagerhauses zuwenden. Gegen 10:45 wahren wir auch schon fertig mit der Abnahme des Lagerhauses. Die Besitzer waren mit unserer Leistung sehr zufrieden.

Wir machten noch ein letztes Gruppenfoto vor dem Lagerhaus und verteilten uns dann auf die zwei Fahrzeuge, mit denen wir eine Woche zuvor bereits angekommen sind. Als wir dann am Gstadigplatz ankamen wurden wir bereits von vielen Eltern und Verwanden erwartet.

Nachdem wir unsere Koffer gefunden und uns verabschiedet haben war das diesjährige RJBL Lager endgültig vorbei.

Florian Stauffer

Lager Freitag

Heute Morgen wurden wir um 8 Uhr mit Live-Musik geweckt. Wegen dem gestrigen bunten Abend fiel der Morgensport aus. Nach einem ausgiebigen Zmorgen fing auch schon unsere letzte Probe an. In der Probe spielten wir den ganzen Ablauf der Stücke für das Herbstkonzert durch. Damit waren wir bis zum Mittagessen beschäftigt und konnten direkt die Lasagne geniessen.

Nach dem Essen machten wir uns für den Ausflug bereit. Wir fuhren zu einem Parkplatz, um von dort aus eine Wanderung zu einem Grillplatz zu machen. An dem Wasserfall Engstligenfall machten wir eine kurze Pause, damit wir die schöne Aussicht geniessen konnten. Am Grillplatz angekommen, machten die Leiter ein Feuer, auf dem sie eine Suppe kochten. Währenddessen spielten wir „Schweinchen/ Esel in der Mitte“ und hatten viel Spass miteinander.

Anschliessend assen wir die Suppe als Zvieri und machten uns auf den Heimweg. Als wir wieder im Lagerhaus waren, fingen wir an zu packen und assen zum Znacht „Quer durch die Küche“.  Danach spielten wir noch ein letztes Mal Roulette und liessen den Abend ausklingen.

Nele, Serafine & Seraina

Lager Donnerstag – Bunterabend

Es ist Donnerstag der 7. Oktober 2021 ein Normaler Tag wie wie jeder andere. 

Ein Normaler Tag? Naja fast.

Heute gab es den letzten Morgensport, der von unserem Morgensportmeister durchgeführt wurde. Wir haben „lueget nit ume de Fuchs goht ume“ mit Rasseleiern gespielt, mit denen konnte man den Stressfaktor einfach erhöhen beim Verfolgen.

Danach wie üblich, gab es Frühstück -> Probe -> z’nüni -> Probe -> Mittagessen, Feine Spätzli mit Gemüse und Speck -> Probe -> z’vieri. Dann haben die letzten Vorbereitungen für den Buntenabend stattgefunden.

Um 18 Uhr wurde der Bunteabend mit einem Apéro und Live Musik von der Leiterband eingeleutet. Wie wir es uns nicht anderst gewohnt sind, gab es danach leckeres Raclette. 

Nach ein paar Kilo Käse und Kartoffeln, starteten wir in unsere vorbereitetes Abendprogramm. 

Die Leiter haben uns eine visualisierte Geschichte erzählt über die Liebe zwischen dem Cowboy Kuno und der Indianerin Aufgehende Sonne. 

Gruppe A hat uns mit einem Theoretischen und Praktischem Eignungstest auf den Wilden Westen vorbereitet. 

Gruppe B lernte uns das Verhalten als Indianer im Westen, mit einer Anlehnung an den Film Der Schuh des Manitu. 

Gruppe C schickte uns auf die Suche nach einem Schatz irgendwo im ganzen Haus versteckt. 

Anschliessend an die Tollen Darbietungen gab es Dessert mit der Rangverkündigung des Postenlaufes vom Mittwoch. Mit einem Macarena durchs Haus gingen wir an die After Party wo wir Drinks von unserem Dirigenten und Flo serviert bekommen haben. 

Was danach geschah bleibt im Lager.

Dieser Bericht wurde Ihnen zur Verfügung gestellt von Oli und Lucio.

Lager Mittwoch

Wie immer wurden wir von der lauten Musik geweckt, doch diesmal kamen bekannte Stücke aus Filmen & Musicals dran. Als kleine Aufwärmungen joggten wir eine kleine Strecke von c.a. 200m und danach spielten wir ein kleines Katz- und Mausspiel. Nach dem wie immer guten Essen spielten wir bis zur nächsten 15 Minuten Pause und danach wurde bis zum Mittagessen nochmal geprobt.

Zum Mittag gab es Spaghetti Bolognese und für die Vegetarier gab es eine separate Tomatensauce mit Gemüsestücken. Am heutigen Tag gab es eine kleine Spezialität und wir durften eine kleine Wanderung durch die Cholerenschlucht unternehmen, und die, die kein Bedürfnis hatten, beziehungsweise nicht wandern konnten, blieben in dieser Zeit zu Hause und haben normal Freizeit gehabt.

Die Wanderung selber ging nur ca. 25 Minuten doch das Erlebnis wird für diejenigen noch lange im Gedächtnis bleiben. Zu Hause angekommen durften wir nur in unseren zugeteilten Zimmer bleiben, während die Leiter des Lagers einen kleinen Postenlauf präparierten.

Die Disziplinen hatten jeweils alle etwas mit unserem diesjährigen Thema „ Wild West “ zu tun, darunter war: Hufeisen- und Stiefelwerfen, Goldwaschen, und ein Wanderdiktat womit wir mit einem Besenstiel mit einem Pferdekopf galoppieren mussten.

Am Abend spielten wir noch ein weiteres mal bis zum Umfallen, doch dann konnten wir die Probe früher beenden und alle waren zufrieden mit den Leistungen des Tages.

Zum Abendessen gab es Suppe und Wähe und zum Dessert Creméschnitte  von dem Grosszügigen Spender und  Ehrenpräsident Bernard Sutter. Am Ende des Tages spielten wir noch Roulette und alle gingen zufrieden und todmüde ins Bett.

Damian & Marco B.

Lager Dienstag

Mit den Klängen des diesjährigen Konzertprogramms wurden wir heute geweckt. Da es draussen regnete wurde der heutige Morgensport nach drinnen verschoben. Danach gab es wie jeden Morgen feines Frühstück mit dem täglichen Birchermüesli als Highlight.

Weiter ging es mit der Gesamtprobe. Zum Mittag gab es Schnitzel mit Hörnli und Karotten. Nach der Mittagspause ging es weiter mit Sport und Freizeit, in der wir Ping- Pong spielten und Plakate für das Konzert gestalteten. Nach dem z’Vieri ging es weiter mit den Gesamtproben und vereinzelten Registerproben. Das heutige Nachtessen bestand aus Pouletschenkel mit Salzkartoffeln und Bohnen. Leider musste uns unser Koch Remo nach dem Essen verlassen, aber wir sind uns sicher, dass das Essen auch weiterhin sehr gut bleibt. Nach einer letzten Probe für den heutigen Tag ging es mit dem Dessert, Schaumküssen, welche von Florian Schnidrig spendiert wurden (nochmals Dankeschöön ). 

Den heutigen Abend liessen wir gemeinsam mit dem Abendprogramm und einigen Spielen ausklingen.

Rina Strübin, Carmen Wyss